HS6 Option E (EMI-Kit, inkl. Optionen XM und G!)

HS6 Option E (EMI-Kit, inkl. Optionen XM und G!)

322,00 €

zzgl. MwSt. zzgl. Versand

Beschreibung

Die mächtigen Fähigkeiten des Handyscope HS6 DIFF EMI-Analyzers geben dem Benutzer die Möglichkeit an die Hand, schnell gute EMI Konformitätstests durchzuführen. Durch einen solchen kosteneffektiven Test, lassen sich Zeit und Kosten sparen, indem Prüflinge weniger häufig bei kostenintensiven Prüfeinrichtungen vorgelegt werden müssen. Das TP EMI HS6-Sondenset enthält drei Magnetfeldsonden (H-Feld) und eine E-Feldsonde. Das Stativ stellt sicher, dass die Sonden genau neben den Messobjekten im Betrieb platziert werden können.

Der Handyscope HS6 DIFF EMI-Analyzer hat eine sehr geringe Bandbreite von bis 7,45 Hz (auf eine Bereichsweite von 500 MHz), was in dieser Klasse einzigartig ist.


Zur Veranschaulichung: Eine Bandbreite von 7,45 Hz auf einen Bereich von 500 MHz resultiert in knapp 68 Millionen Spektrallinien. Bei einer pixelgenauen Darstellung jeder Linie auf Full-DH-Monitoren würde sich eine Messung auf knapp 35.000 Bildschirme erstrecken (eine Länge von mehr als 18 Kilometern entsprechend auf 24 Zoll-Monitoren). Umgekehrt bedeutet dies, dass eine bildfüllende Messung 35.000-fach gezoomt werden kann, um immer noch eine 1:1-FHD-Spektralliniendarstellung zu erreichen.


Der Handyscope HS6 DIFF-EMI-Analyzer besteht aus dem Handyscope HS6 DIFF-1000 mit Option E. Die Option E erfordert ebenfalls die Optionen XM (erweiterter Speicher) und Option G (SafeGround) installiert. Mit installierter Option E weist das Handyscope HS6 DIFF einen speziellen Masseanschluss neben der Kanal 1-Eingangsbuchse auf. Option E beinhaltet das EMI-Sondenset TP-EMI–HS6.


Dieses Sondenset besteht aus einem kompletten Satz Sonden, in einem praktischen Tragekoffer untergebracht. Das Set umfasst drei H-Feldsonden unterschiedlicher Größe und eine E-Feld-Sonde. Um die Sonden mit dem Scope zu verbinden, ist ein kurzes, halbflexibles und ein langes, flexibles Antennenkabel enthalten. Zur sauberen Masseverbindung und Leitungsabschluss liegt ein 50 Ohm-Abschlusswiderstand bei. Das Stativ ermöglicht exakte Positionierung der Sonden neben dem Testobjekt.